2. Frauen: 0:8 beim Tabellenführer

An einem grauen Novembermorgen ging es zum Tabellenführer nach Wilhelmsburg. Da dieser Gegner eigentlich nicht in die Kreisliga gehört, ging es hauptsächlich darum, sich gut zu verkaufen. Auch wenn SCALA in der 5. Minute eine kleine Möglichkeit hatte (Finjas Steilpass konnte die mitspielende Torhüterin vor Lara klären), ging das Spiel von Beginn an in die erwartete Richtung, nämlich auf Neles Tor. So standen hauptsächlich die Defensivspieler im Mittelpunkt. Andrea klärte einen Ball ins Aus, Anna blockte einen Angriff in der Mitte und Lena klärte eine brenzlige Situation vorm Strafraum. Ein Fernschuss, der sich fies unter die Latte senkte, brachte dann das 0:1 (11.). Zwei Minuten später schloss Wilhelmsburg aus zentraler Position ab, aber Nele tauchte in die Ecke und lenkte den Ball gekonnt um den Pfosten. Jetzt war der gegnerische Druck riesig, auch weil die sehr reife Wilhelmsburger Truppe immer wieder taktisch klug Überzahl in Ballnähe zu schaffen wusste und wir nicht so richtig in die Zweikämpfe kamen. In der 15. musste Nele wieder mal alles aufbieten, um den Einschlag zu verhindern, danach knallte der Ball an die Latte (17.). Nach 20 Minuten mal ein feiner Entlastungsangriff über Poggi, Sophie und Finja, aber ohne Erfolg. Das 0:2 fiel in der 24. Minute, als SCALA den Ball nicht konsequent genug klären konnte, kurz danach rettete noch mal Lena vor ihrer Gegenspielerin. Auf der anderen Seite gelang Lara ein Abschluss, der aber nicht präzise genug war und links vorbei ging (27.). Das Mittelfeld mit der sehr lauffreudigen Sophie, Poggi, Linnea und Lina – die vorbildlich und mit viel Courage die Zweikämpfe annahm – war fast ausschließlich mit Abwehrarbeit beschäftigt und konnte wenig zum Spielaufbau beitragen. Vor allem die sehr zweikampfstarke Anna und die klasse aufgelegte Pauli retteten so manche Situation noch vor dem Torschuss, Lena wehrte einen Ball hervorragend auf der Linie ab, dennoch waren die weiteren Gegentreffer zum 0:5 Halbzeitstand nicht zu verhindern. In der 42. konnte sich Nele noch mal mit einer tollen Fußabwehr auszeichnen.

Gleich nach Wiederanpfiff zeigte Nele erneut ihre Klasse, verkürzte geschickt den Winkel und verhinderte ein eigentlich sicheres Gegentor. Poggi schoss in der 56. Minute einen schönen Freistoß aus rund 25 m Richtung Winkel, aber auch die Torhüterin von Wilhelmsburg war, wenn sie gefordert wurde, sehr sicher. Insgesamt waren unsere Mädels jetzt besser im Spiel und dichter an den Gegenspielrinnen. Nele W. kam in der 60. für Lina rein. Drei Minuten später hatte Anna etwas Glück, dass der Schiri nach einem robust geführten Zweikampf nicht auf den Punkt zeigte. Erst in Minute 69 fiel das – herrlich über außen herausgespielte – 0:6. Nun kam noch Mara für Andrea rein und schmiss sich mit ihrer Dynamik in jeden Zweikampf im Zentrum. Nele W. versuchte es noch mal aus der 2. Reihe (73.), Lara mit einem etwas verunglückten Fernschuss (80.) und wenig später mit einem sehr viel besseren Schuss von der linken Strafraumecke, den die Wilhelmsburger Torhüterin aber toll parierte. Trotz der Leistungssteigerung unserer Mannschaft in Halbzeit zwei gelangen Wilhelmsburg noch die Tore Nummer 7 und 8, dann war Schluss.

Gegen diesen Gegner kann man auch in dieser Höhe verlieren. Insbesondere in der zweiten Hälfte hielt unsere Mannschaft gut dagegen und ließ sich überhaupt nicht hängen.

Leave a Reply