SCALA – SVNA (19.10.)

Mit 13 Spielerinnen trat die 2. Frauen von SCALA bei gutem Fußballwetter zu Hause gegen SVNA an.  Während unsere Mädels in der Anfangsphase etwas fahrig agierten und sich zu viele Abspielfehler im Spielaufbau leisteten, kombinierte SVNA ansehnlich und kam folgerichtig zur ersten Großchance, aber Nele tauchte blitzschnell ab und lenkte den Ball gekonnt zur Ecke! Langsam gewann SCALA mehr Spielsicherheit und kam besser in die Zweikämpfe, vor allem Lena hinten rechts und Sophie im linken Mittelfeld trugen in dieser Phase zur Beruhigung des Spiels bei. In der 13. Minute musste Nele dennoch erneut eingreifen, als sie eine scharfe und flache Hereingabe von rechts sicher wegfischte. Im Gegenzug machte es SCALA besser: Poggi eroberte den Ball in der Mitte und schickte Lara auf links, die sich stark gegen zwei Verteidigerinnen behauptete und den Ball von der Grundlinie flach nach hinten zog, wo am zweiten Pfosten Finja lauerte und direkt einschob (15.). Das gab natürlich Auftrieb und nur 8 Minuten später folgte der zweite Streich. Wieder passte die sehr starke Poggi zu Lara auf links, die ihre Gegenspielerin erneut abschüttelte und an der Torhüterin vorbei aus kurzer Distanz einlupfte. Es brauchte nur eine weitere Minute, bis zur Vorentscheidung und wieder war es die wie aufgedreht spielende Lara, die auf links auf und davon ging und erst im Strafraum durch ein Foul gestoppt werden konnte – klare Sache, Elfmeter. Diesen setzte Finja satt und platziert rechts in die Maschen zum 3:0. Dieser Zwischenspurt gab natürlich viel Sicherheit. In der Mitte gab Andrea dem Spiel Stabilität und Ruhe, die Pässe kamen nun insgesamt besser an. In der Spitze arbeitete Mara unermüdlich und schaffte so Räume für die Außenspieler. In der 32. Minute kam Lina für Emma rein und übernahm die rechte Mittelfeldseite, wo sie viel Dampf machte. Großer Schreckmoment dann für alle auf dem Platz, als eine Spielerin von SVNA ohne gegnerische Einwirkung böse umknickte und raus musste. Auf diesem Wege gute Besserung! Vor der Halbzeit gelang sogar noch das 4:0, als Andrea wieder mal einen Ball abfing und zu Finja rüber legte, deren Schuss die Torhüterin parierte. Den Abpraller machte aber Lara rein (46. Minute). Die Führung war inzwischen natürlich verdient, angesichts der ersten 15 Minuten aber sicherlich etwas hoch.

In der zweiten Hälfte war das Spiel weiter munter, auch weil SVNA keineswegs abschenkte, sondern den Weg nach vorn suchte. Die Abwehr mit Pauli, Anna und Lena agierte aber unterstützt von Andrea auf der Sechser Position souverän und schaffte es mit zunehmender Spieldauer auch, die Spieleröffnung durch Ballverlagerungen zu gestalten. Ab der 55. Minute übernahm Linnea hinten rechts für Lena und spielte ebenso ruhig und konsequent. So blieb SCALA das gefährlichere Team und kam weiter zu guten Chancen: in der 49. strich Maras Schuss nur knapp links vorbei, danach traf Lara innerhalb weniger Sekunden erst die Latte und dann den Pfosten. Und plötzlich traf in Minute 61 doch der Gegner und zwar sehr sehenswert mit einem Schuss von halbrechts oben links in den Winkel – nichts zu halten für Nele. Dennoch war es nur eine Frage der Zeit, bis weitere SCALA-Tore folgten. Den Reigen eröffnete die inzwischen wieder ins Spiel gekommene Emma mit ihrem ersten Tor (Glückwunsch!), als sie einen abgewehrten Ball aus kurzer Distanz über die Linie drücken konnte (67.), Finja legte in der 76. nach und legte den Ball an der Torhüterin flach vorbei ins linke Toreck. In der 85. Minute dann noch einmal Lara zum 7:1, nachdem Mara eine Hereingabe von rechts mit sehr viel Übersicht und absolut uneigennützig weitergeleitet hatte. Den Schlusspunkt setzte in der 90. Poggi mit einem hübschen Schlenzer aus zentraler Position zum 8:1!

Es war ein sehenswertes Spiel mit vielen schönen Toren und – vor allem in Halbzeit zwei – guten Ballstafetten aus der Abwehr heraus. Tabellenplatz 7 konnte gefestigt werden, am Mittwoch geht es schon weiter gegen UH-Adler / Paloma.

Leave a Reply